Fitness: mehr Power durch gezieltes Training

Fitness ist die Basis für Gesundheit und Wohlbefinden. Eine gute körperliche Verfassung trägt dazu bei, bis ins hohe Alter fit zu bleiben. Zu einem effizienten Fitnessprogramm gehört neben Sport und Bewegung auch eine vitaminreiche Ernährung. Körperliche Fitness steigert die Lebensqualität, beugt Krankheiten und Übergewicht vor und erhöht das Selbstbewusstsein.

Steigere deine Fitness und erreiche deine Ziele

Mann und Frau die Fitness machenUm fit zu werden musst du regelmäßig aktiv werden. Fitnesstraining hält den Kreislauf in Schwung und unterstützt die Leistungskraft. Die positiven Auswirkungen der Fitness sind sowohl im Beruf und im Privatleben spürbar und sichtbar. Fitte Menschen sind belastbarer und können beruflich mehr erreichen. Fitness schützt vor zahlreichen Krankheiten. Wenn du fit bist, leidest du im Winter seltener unter Erkältungen oder Depressionen.

Beim Sport erhält dein Immunsystem einen Energiekick und ist bedeutend widerstandsfähiger gegenüber Bakterien und Viren. Fitnesstraining wirkt auf Muskeln und Gelenke, verbessert den Gleichgewichtssinn und die Kontrolle über den Körper. Muskeln werden gefestigt und Gelenke geschmiert, wenn du regelmäßig trainierst. Zur Steigerung der körperlichen Fitness solltest du täglich ausreichend trinken, damit Stoffwechsel und Fettabbau angekurbelt werden.

Die wichtigsten Säulen der Fitness

Sport und Bewegung sind die wichtigsten Säulen körperlicher Fitness. Von regelmäßigem Training profitiert dein Herz-Kreislaufsystem, das dadurch effizienter arbeitet. Durch Sportarten wie Joggen, Walken, Wandern oder Schwimmen kannst du das Risiko für Bluthochdruck, Diabetes oder Arteriosklerose erheblich verringern. Beim Laufen verbessern sich Durchblutung und Lungenfunktion, sodass du mehr Sauerstoff aufnimmst. Bewege dich so oft wie möglich an der frischen Luft.

Dadurch beugst du gleichzeitig Stress vor und dein Körper ist in der Lage, erhöhte Belastungen und Temperaturschwankungen schneller auszugleichen. Auch für den Muskelaufbau ist regelmäßiges Fitnesstraining wichtig. Deine Muskeln werden beim Radfahren, Crosstraining oder Krafttraining am besten trainiert. Von den Trainingseinheiten profitiert auch deine Wirbelsäule und du kannst langfristig Rückenschmerzen und Gelenkschmerzen vorbeugen. Zu den Sportarten, die für mehr Fitness sorgen sowie Koordinationsfähigkeit und Beweglichkeit fördern, zählen alle Ballsportarten, Gymnastik und Yoga.

Training als Grundvoraussetzung für mehr Fitness

Regelmäßig trainieren ist eine Grundvoraussetzung, wenn du fit bleiben oder deine Fitness steigern willst. Auch für das Muskelwachstum ist es wichtig, mindestens drei- bis viermal wöchentlich zu trainieren. Mit einem ausgewogenen Kraft- und Ausdauertraining verbesserst du deine Kondition, förderst den Muskelaufbau und erhöhst deinen Fitnesslevel. Nach der Anfangsphase kannst du dein Trainingspensum in regelmäßigen Abständen um einige Einheiten erhöhen.

Beim Fitnesstraining kommt es darauf an, Trainingsinhalte zu variieren, um den Körper nicht einseitig zu belasten und den Trainingseffekt zu steigern. Beginne mit 30 Minuten Training und erhöhe die Trainingszeit Schritt für Schritt auf 60 Minuten pro Tag, wenn du deine Fitness verbessern, Muskeln aufbauen oder einfach nur sportlicher werden willst. Kraft- und Ausdauertraining ist eine optimale Methode, um die Fitness zu fördern und Übergewicht abzubauen. Schon mit einigen Kraftübungen an zwei bis vier Tagen wöchentlich kannst du einen entscheidenden Beitrag für deine Fitness leisten.

Beim Ausdauertraining ist es sinnvoll, die Anzahl der Sätze, die pro Übung durchgeführt werden, kontinuierlich zu steigern. Optimal sind 15 bis 20 Wiederholungen pro Kraftübung, um Fitness und Kraftausdauerleistung zu verbessern. Beim Joggen hast du die Möglichkeit, entweder die Belastungsdauer oder die Intensität des Lauftrainings zu erhöhen, indem du schneller läufst oder eine anspruchsvollere Strecke auswählst.

So erhöhst du deine Fitness

Krafttraining und Ernährung sind eine wichtige Kombination, um die Fitness zu steigern und langfristig fit zu bleiben. Deine Ernährung sollte viele Proteine enthalten, die deine Muskeln bei der Regeneration unterstützen und den Muskelaufbau fördern. Vor allem nach dem Training ist eine ausreichende Eiweiß-Aufnahme notwendig. Eine dauerhafte Ernährungsumstellung ist ein wichtiger Schritt zur Steigerung der Fitness.

Mit einer gesunden Ernährung und dem Verzicht auf Fertiggerichte und Fast Food hältst du deinen Körper rundum fit. Verzichte auf süße Backwaren wie Brötchen und Weißbrot zum Frühstück und bereite dir lieber einen Vollkorntoast oder ein Müsli mit Früchten zu. Obst, Gemüse, fettarmes Fleisch und magerer Joghurt gehören regelmäßig auf den Speiseplan, wenn du deine Fitness verbessern und dich gesund ernähren willst. Auch Getränke haben einen großen Einfluss auf deine Fitness.

In süßen Limonaden, Cola-Getränken oder Alkohol stecken viel Zucker und eine Menge leerer Kalorien. Zu den gesunden Getränken, die du bedenkenlos genießen kannst, gehören Mineralwasser, Saftschorlen, Früchtetees und Kräuterteemischungen.

Fitness steigern durch Ernährungsumstellung

Eine konsequente Ernährungsumstellung erhöht nicht nur deine Fitness, sondern ist eine Wohltat für den Organismus. Zusammen mit Sauerstoff ist Wasser das wichtigste Lebenselixier. Pro Tag solltest du mindestens 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit trinken. Nach dem Sport und bei hohen Temperaturen steigt dein Flüssigkeitsbedarf. Deshalb solltest du zum Fitnesstraining immer eine Flasche Mineralwasser mitnehmen und dich nach Trainingsende bei einem kühlen Drink erfrischen. Um deine Fitness zu verbessern, solltest du unbedingt auf das Rauchen verzichten.

Rauchen ist schädlich für die Gesundheit und verengt die Gefäße. Durch Rauchen erhöhst du dein Risiko für Herz- und Kreislauferkrankungen und andere Zivilisationskrankheiten. Sobald du die Glimmstängel aus deinem Leben verbannt hast, wirst du die vielen positiven Veränderungen an deinem Körper bemerken. Schon nach wenigen rauchfreien Tagen verbessern sich Kondition und Fitness und du spürst, dass dir das Treppensteigen wesentlich leichter fällt. Im Vergleich zu Rauchern haben Nichtraucher ein höheres Sauerstoffdepot und dementsprechend mehr Energie zur Verfügung.

Weitere Blogbeiträge:

© Muskel-Konzept.de